Die Textilindustrie wird in der zweiten Jahreshälfte stabil bleiben

- Aug 29, 2018-

In der ersten Hälfte dieses Jahres beschleunigte sich die Erholung der Weltwirtschaft, während sich die Binnenkonjunktur stabil und auf dem richtigen Weg befand und ein solides Marktnachfrageumfeld schuf. Die Textilindustrie hat die angebotsseitigen Strukturreformen tief vorangetrieben, und die Merkmale einer qualitativ hochwertigen Entwicklung waren relativ offensichtlich. Die Wirtschaftsindikatoren wie Produktion und Vermarktung, Nutzen und Investition wiesen alle Merkmale einer Strukturanpassung auf, und die Qualität und Effizienz der Geschäftstätigkeit wurden ab dem ersten Quartal verbessert.

In der ersten Hälfte des Jahres, die Textilindustrie insgesamt stabilen Wohlstand, ist das zweite Quartal besser als das erste Quartal. Die Umfrageergebnisse der Unternehmer des chinesischen Textilverbandes zeigten, dass der Branchenklimaindex im ersten Halbjahr im Expansionsbereich lag und der Geschäftsklimaindex im zweiten Quartal 60,9 betrug und damit 3,6 Punkte höher als im ersten Quartal.

Das Wachstum der inländischen Nachfrage war stabil und das Wachstum der Netzwerkkanäle wurde deutlich verbessert. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes stiegen die Einzelhandelsumsätze für Bekleidung, Schuhe, Hüte und gestrickte Textilien im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahr um 9,2 Prozent und lagen damit um 1,9 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. Der Online-Einzelhandelsumsatz mit Bekleidung stieg im Vergleich zum Vorjahr um 24,1 Prozent und lag damit um 3,3 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert. Das Inlandsumsatzwachstum von Textilien und Bekleidung ist besser als das des Vorjahres. Einerseits hängt es mit der allgemeinen Stabilität der chinesischen Makroökonomie und dem schnellen Wachstum des Haushaltseinkommens zusammen.

Das gesamte Exportvolumen der Industrie hielt einen Wachstumstrend, und die Wettbewerbsfähigkeit der Textilindustrie war stabil. Die gesamten Textil- und Bekleidungsexporte (ohne Kapitel 94) beliefen sich im ersten Halbjahr auf 127,52 Milliarden US-Dollar. Dies entspricht einem Plus von 3,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, ein Plus von einem Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahr. Im ersten Halbjahr stieg das Exportvolumen im Vergleich zum Vorjahr um 10,3% und lag damit um 7,2 Prozentpunkte über dem Wert des Vorjahreszeitraums. Der Anteil am gesamten Exportvolumen stieg von 42,8% im Vorjahreszeitraum auf 45,7%. Der Druck auf die Bekleidungsexporte erhöhte sich, wobei das Exportvolumen gegenüber dem Vorjahr um 2% sank, gegenüber 3,4 Prozentpunkten im gleichen Zeitraum des Vorjahres und der Anteil sank auf 54,3% von 57,2% im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Dank der guten unterstützenden Rolle der inländischen und ausländischen Märkte, wird die Wachstumsrate der Textilindustrie Effizienz Trend allmählich beschleunigt. Nach Angaben des nationalen Statistikamts haben die Textilunternehmen in der ersten Hälfte dieses Jahres kumulativ Einnahmen in Höhe von 2906,06 Milliarden Yuan aus ihren Hauptgeschäften erzielt, was einem Anstieg von 4,1% gegenüber dem Vorjahr entspricht, was einem Prozentpunkt mehr entspricht das erste Quartal dieses Jahres. Der Gewinn betrug 136,06 Milliarden Yuan, ein Plus von 2,4 Prozent gegenüber dem Vorjahr, 6,2 Prozentpunkte mehr als im ersten Quartal. Die Gewinnwachstumsrate der Chemiefaser- und Textilmaschinenindustrie war signifikant höher als der Durchschnitt der gesamten Industrie. Im ersten Halbjahr stieg der Umsatz und Gewinn der Chemiefaserindustrie um 16,3% bzw. 19,3%, während die Textilmaschinenindustrie um 16% bzw. 19,6% zulegte.

Die allgemeine Betriebsqualität der Industrie wurde verbessert. Im ersten Halbjahr lag die Umsatzrendite der Textilunternehmen über der Skala bei 4,7%, was etwas weniger als 0,1 Prozentpunkte im gleichen Zeitraum des Vorjahres und 0,2 Prozentpunkte mehr als im ersten Quartal dieses Jahres war . Die Umschlagshäufigkeit der Fertigprodukte betrug 18,4 Mal pro Jahr und stieg im Vergleich zum Vorjahr um 2,6 Prozent. Der Gesamtumsatz beträgt 1,4 Mal pro Jahr, was im Wesentlichen derselbe Zeitraum wie im Vorjahr ist. Die Drei-Prozent-Quote lag bei 6,9 Prozent und damit nur um einen Prozentpunkt höher als vor einem Jahr und um 0,2 Prozentpunkte niedriger als im ersten Quartal dieses Jahres.

Der Beginn der Textilindustrie ist grundsätzlich normal, das Produktionswachstum verlangsamt sich allmählich. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes lag die Kapazitätsauslastung der Textilindustrie im ersten Halbjahr bei 81,1% und damit um 0,4 Prozentpunkte höher als ein Jahr zuvor. Die Kapazitätsauslastung in der Chemiefaserindustrie lag mit 81,7 Prozent um 1,2 Prozentpunkte niedriger als vor einem Jahr. Die industrielle Wertschöpfung von Textilunternehmen über einer bestimmten Größe stieg im Vergleich zum Vorjahr um 2,8% und verlangsamte sich gegenüber dem Vorjahr um 2,5 Prozentpunkte und gegenüber dem ersten Quartal um 0,8 Prozentpunkte. Die industrielle Wertschöpfung der Textilmaschinenindustrie wuchs mit einem Wachstum von 13,9% im ersten Halbjahr im Vergleich zum Vorjahreszeitraum am schnellsten. Die Wachstumsrate der Produktion am Ende der industriellen Kette war stabiler, wobei die industrielle Wertschöpfung von Heimtextilien, Industrietextilien und Bekleidung im Jahresvergleich um 6,2 Prozent, 7,8 Prozent bzw. 4,5 Prozent zunahm.

Das Wachstum der Industrieinvestitionen stieg im Vergleich zum Vormonat. Nach Angaben des nationalen Statistikamtes stiegen die Investitionen in Sachanlagen in der Textilindustrie im ersten Halbjahr um 1,3%. Obwohl sich die Wachstumsrate im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7,8 Prozentpunkte verlangsamte, beendete die Wachstumsrate das negative Wachstum seit Beginn dieses Jahres und stieg im Vergleich zum ersten Quartal um 4,6 Prozentpunkte. In der ersten Hälfte dieses Jahres stiegen die Investitionen im Jahresvergleich um 28,2% gegenüber 7,9 Prozentpunkten im gleichen Zeitraum des Vorjahres und um 26,9 Prozentpunkte höher als in der gesamten Branche.

Mit Blick auf die zweite Jahreshälfte setzt die makroökonomische Situation im In- und Ausland allgemein die stetige Erholung fort, die Fundamentaldaten für das inländische und ausländische Marktstabil bleiben unverändert, und die Textilindustrie dürfte die stabile Betriebssituation in der Region stabil halten zweiten Hälfte des Jahres. Auf internationaler Ebene hat sich die Beschäftigung in den Industrieländern verbessert und nähert sich dem Niveau der Vollbeschäftigung und dem Verbrauchervertrauen. Der Weltwährungsfonds und die Weltbank haben für das Jahr 2018 ein Weltwirtschaftswachstum von 3,9% bzw. 3,1% prognostiziert, die beide nicht unter dem Wachstum von 2017 liegen. Die externe Nachfragesituation der Textilindustrie ist insgesamt stabil. Innenpolitisch wird Chinas makroökonomische Entwicklung in der zweiten Jahreshälfte insgesamt stabil bleiben, und eine stabile Beschäftigung wird grundlegende Unterstützung für das Einkommenswachstum und die Konsumausweitung bieten. Das Verbrauchervertrauen ist relativ hoch, was eine Trendurteilsbasis für das stetige Wachstum der Binnennachfrage in der zweiten Jahreshälfte liefern kann. Die Makrokontrollpolitik konzentriert sich stärker auf die Ausweitung der Binnennachfrage, und der Inlandsverbrauch von Textilwaren und Bekleidung dürfte stabil wachsen.

In der zweiten Jahreshälfte hat sich die Komplexität des Makroumfelds im In- und Ausland erhöht, und die Risikofaktoren haben zugenommen, werden aber in der Regel keine großen Auswirkungen auf die Textilindustrie haben. Seit diesem Jahr hat sich die Unsicherheit des Handelsumfeldes aufgrund von Handelsbelastungen durch den Sino-Us-Handel verschärft, und auch der Exportdruck der Textilindustrie hat zugenommen. Die von den Vereinigten Staaten herausgegebene Steuererhöhungsliste deckt jedoch nicht den großen Anteil von Exportprodukten wie Kleidung und Heimtextilien ab, und die Steuererhöhung ist noch nicht in die Umsetzungsphase eingetreten, so dass keine wesentlichen Auswirkungen auf Textilien erwartet werden Industrie exportiert dieses Jahr. Externe Risiken, wie die globale Liquiditätskontraktion, die durch die Zinserhöhung in US-Dollar verursacht wird, erfordern noch einen gewissen Prozess, um ihre Auswirkungen zu zeigen. Die internationale Marktnachfrage verlangsamt sich kurzfristig, die Fundamentaldaten bleiben jedoch unverändert, und das externe Nachfrageumfeld der Textilindustrie bleibt stabil.

Im Allgemeinen wird die Textilindustrie in einem Umfeld stabilen Wachstums der Binnennachfrage und einer stabilen Auslandsnachfrage in der zweiten Jahreshälfte einen stabilen Geschäftsverlauf beibehalten. Der Inlandsabsatz der Branche wird sich weiterhin gut entwickeln. Obwohl der Exportdruck gestiegen ist, wird geschätzt, dass die Wachstumsrate nur geringfügig höher ist als in der ersten Jahreshälfte.

In der immer komplexer werdenden Außensituation ist es nach wie vor die zentrale Entwicklungsaufgabe der Textilindustrie, den Wandel voranzutreiben und die Förderung qualitativ hochwertiger Entwicklungen zu beschleunigen. Die Textilindustrie wird den Geist des 19. CPC-Nationalkongresses und der zentralen Wirtschaftskonferenz voll und ganz umsetzen, strukturelle Reformen auf der Angebotsseite vorantreiben, den Prozess der industriellen Transformation und Modernisierung beschleunigen und stetige Fortschritte und stetige Verbesserungen in der industriellen Entwicklung anstreben .