ICE-Baumwolle schloss am Dienstag um mehr als 2 Prozent auf ein Wochentief bei 88,98 Cent pro Pfund

- Jun 07, 2018-

ICE-Baumwoll-Futures fielen am Dienstag um mehr als 2 Prozent auf ein Wochentief, da die besseren Wetterbedingungen in Texas, der Hauptanbauregion für Baumwolle, die USA belasteten

Der aktivste Dezember-Vertrag schloss 1,96 Cent oder 2,16 Prozent bei 88,98 Cent pro Pfund.

Der Kontrakt notierte bei 88,75 Cent bis 90,98 Cent, dem niedrigsten Stand seit dem 29. Mai, und verzeichnete den größten prozentualen Rückgang seit dem 24. April.

"In Texas gab es in den letzten Tagen ein paar Regenfälle und die Vorhersage sagt, dass es in ein oder zwei Wochen Regen geben wird", sagte Gabrielle Crivorot, eine Analystin der Societe Generale.

Der am späten Montag veröffentlichte USDA-Bericht zeigte, dass die Baumwollwachstumsrate in der am 3. Juni beendeten Woche 42 Prozent betrug, gegenüber 61 Prozent ein Jahr zuvor.

Die US-Baumwollpflanzrate lag bei 76 Prozent, gegenüber 62 Prozent vor einer Woche, 78 Prozent vor einem Jahr und 76 Prozent im Fünfjahresdurchschnitt.

Das gesamte Futures-Volumen stieg um 3.315 Aktien auf 53.381 Stück.

Die Daten zeigten einen Gewinn von 100 Positionen auf 322.253 Positionen in der vorherigen Sitzung.

Ab dem 4. Juni 2018 ist der Lieferauftrag für Baumwolle von ICE Nr. Der Lagerbestand stieg auf 78.666 Ballen, verglichen mit 76.983 Ballen zum 1. Juni.