Baumwolle: Der Bullenmarkt ist gekommen, aber wie viel mehr?

- Jun 13, 2018-

In der ersten Juniwoche änderte sich der Trend der inländischen und ausländischen Futures, und Chinas zheng mian Futures fielen am 8. Juni stark von hoch auf stabil um 17.750 Yuan. ICE-Futures endeten höher nach anfänglichem Rückgang, Woche in Texas unter dem Einfluss von Regen und Zheng Baumwolle Futures synchronen Rückruf, dann China wird erwartet, dass Kontingent-Fonds weiterhin mehr tun, Baumwollpreise prallte stark und 12 Monate kletterte auf ein Hoch von 93,80 Cent. Der Dezember-Vertrag wird den Rest des Jahres von nun an dominieren, da der Dezember-Vertrag den Juli-Vertrag nach und nach übersteht.

In der Woche zum 5. Juni stiegen die Netto-Long-Positionen in Fonds laut Handelsdaten auf 126.400, ein 15-Monats-Hoch, ein Zeichen für steigenden Optimismus. Grundsätzlich hat die aktuelle Rallye nichts mit der Anzahl der Punkte zu tun, bevor der Juli-Kontrakt zustande kommt, sondern eher mit einer echten Besorgnis über eine spätere Verschärfung des globalen Angebots. Ausländische Analysten sagten, die Rally der letzten Woche bei ICE-Futures sei direkt mit einer signifikanten Veränderung des globalen Angebots und der Nachfrage im Laufe des nächsten Jahres verbunden, eine Tatsache, die fest etabliert sei, nachdem China mehr Aktien ausgegeben habe.

Als der weltweite Baumwollkonsum auf eine neue Stufe stieg, wird auch der Marktfokus erhöht, da sich das weltweite Angebot schnell auf die Versorgung mit der Ernte konzentriert. Diese intensive Angst vor dem Angebot sind die offensichtlichen Merkmale des Bullenmarktes. Alle Nachrichten, die sich auf das Angebot von Baumwoll-Grundstoff-Ländern auswirken, werden die Nerven des Marktes beeinflussen, nachdem Erwartungen hinsichtlich der Preissteigerungen gegeben wurden. Ausländer glauben, dass es bis jetzt einige Produktionsprobleme in den USA, China, Indien, Pakistan, Australien und sogar Usbekistan gab. Auf dem Spotmarkt. Jetzt verkaufen die USA, Australien und Brasilien seit mehr als zwei Jahren. Mit der Integration Chinas und des globalen Marktes hat der Kampf um hochwertige Baumwollressourcen bereits begonnen und wird immer heftiger werden.

Am Mittwoch wird das US-Landwirtschaftsministerium seine weltweite Produktions- und Nachfrageprognose für Juni veröffentlichen. Bloombergs letzte monatliche Marktumfrage unter Berücksichtigung der jüngsten Wetterbedingungen aus der ganzen Welt und China hat das politische Signal aufgedeckt. Analysten gehen im Allgemeinen davon aus, dass der Bericht die jährliche Produktion in den USA und weltweit reduzieren wird. Derzeit werden Wetter, Weichenpreise, internationale Politik und Makroökonomie den Markttrend stören, die Baumwollpreise werden auf kurze Sicht weiterhin starke Schocks bleiben.

Auf lange Sicht erinnert der Anstieg der ICE-Futures an den Supermarkt 2010/11, als die Baumwollpreise bei 230 Cent lagen, aber der Unterschied zwischen den beiden Jahren ist enorm. Vor sieben Jahren, die Vereinigten Staaten und die Welt nur 1,6 Millionen und 41,55 Millionen Pakete im Endbestand, prognostiziert für das nächste Geschäftsjahr 5,2 Millionen und 83,75 Millionen Pakete in, ist die letzten 2 bis 3 mal, sollte daher nicht zu hoch haben Erwartungen über zukünftige Preise, vielleicht auf der Grundlage von 230 Cent pro halbieren wird realistischer sein.